europol
Der gemeinsame parlamentarische Kontrollausschuss für die Agentur der Europäischen Union auf dem Gebiet der Strafverfolgung (EUROPOL) tagte. Die Exekutivdirektorin von Europol Catherine de Bolle präsentierte die Aktivitäten der Strafverfolgungsbehörde für den Zeitraum von März bis September 2020. Auch auf die innere Sicherheit hatte die COVID 19 Krise erhebliche Auswirkungen. Neue Bedrohungen wie Computerkriminalität, Menschenhandel, sexuelle Ausbeutung von Kindern im Internet und Fälschung von medizinischen Produkten nehmen zu. Die Netzwerke, die hinter der Kriminalität in den genannten Bereichen stehen, nutzen neue Entwicklungen rasch zu ihren Gunsten.

Deshalb ist die Arbeit von Europol bei der europäischen Verbrechensbekämpfung besonders wichtig und wir müssen aufpassen, dass im Rahmen anstehender Einsparungen beim Mehrjährigen Finanzrahmen nicht an den falschen Stellen gekürzt wird. Nur mit einer gestärkten europäischen Polizeibehörde können wir kriminelle und terroristische Netzwerke wirksam bekämpfen und Europa sicherer machen.